Wаrum einen Verein gründen?

„Ein Brand in einem Moskauer Industriegebäude im August 2016 hat 17 Todesopfer gefordert. 14 davon waren junge Arbeitsmigrantinnen aus Kirgistan. Die Tragödie warf ein Schlaglicht auf die schwierige Lage der Millionen von ausländischen Arbeitsmigranten aus Zentralasien, darunter auch aus Kirgistan, in der Russischen Föderation. Die Auswanderung der jungen Frauen in die Ferne, wo sie Gewalt, Ausbeutung, Unterdrückung und derartige Unglücke erleben, beruht ganz wesentlich darauf, dass Mädchen das Recht auf Bildung vorenthalten wird. Dieser Fall hat mich persönlich sehr erschüttert, mich mehrere Tage beschäftigt und hat mich schließlich veranlasst, ein Treffen mit einigen Gleichgesinnten einzuberufen. Kurz darauf beschlossen wir, uns zusammen für bessere Bildungschancen von jungen Menschen in Kirgistan stark zu machen. Mit diversen Ausbildungsprogrammen ebnen wir ihnen den Weg in ein selbst bestimmtes Leben. Vor allem junge Frauen und Mädchen mit Berufsausbildung können ihre Potentiale stärken und für sich neue Möglichkeiten entdecken, Lebensunterhalt zu verdienen. Des Weiteren können sie sich besser gegen Bevormundung und Diskriminierung wehren.
Heutzutage freuen wir uns über das Ergebnis unseres damaligen Treffens: Ein gemeinnütziger Stiftungsverein ‚Bildung-Initiative-Zusammenarbeit‘ hat in den zwei Jahren viele Mitglieder gewonnen und bereits erfolgreich diverse Hilfsprojekte realisiert, zahlreiche Bildungsprogramme ins Leben gerufen und schaut sich nun nach neuen Initiativen um, die in naher Zukunft in die Tat umgesetzt werden.“

Asel Sairaan-Damir

Безымянный-3

Gründerin und Vorstandsvorsitzende des BIZ e.V.

Uran Kamchybelkov

Безымянный-5

Gründungsmitglied des BIZ e.V.

Warum ist die Einzelinitiative wichtig?

„Im März 2020 hat die Pandemiewelle unsere Heimat erreicht. Als Arzt wusste ich schon, dass die Ausbreitung des Coronavirus das Land besonders hart treffen würde, denn es fehlen überall an lebenswichtigen Arzneimitteln und medizinischer Ausrüstung. Deshalb ergriffen wir sofort die Initiative, unseren Beitrag zur Bekämpfung dieser Pandemie zu leisten und starteten die Spendenaktion ‚Unterstützung des medizinischen Systems während der COVID-19-Krise in Kirgistan.‘ Auf unseren Spendenaufruf reagierten tausende Menschen, so dass wir innerhalb von einem Monat 9.876,53 Euro gesammelt und dafür all die notwendigen Geräte wie Sauerstoffkonzentratoren, Pulsoximeter sowie Decken, Kleidung und Medikamente besorgt hatten. Diese schickten wir auf dem schnellstmöglichen Wege nach Kirgistan, wo die Mitglieder unserer karitativen Partnerorganisation ‚Elim Barsyngby?‘ vor Ort die Ausrüstung in die Krankenhäuser von sieben Bundesländern (oblast) lieferten. Für weitere Spende in Höhe von 1.721,32 Euro wurden für das Notfallhilfe-Zentrum Nr. 2 in der Hauptstadt Bischkek 3 Kardiographen, 3 Sauerstoffspender und die fehlende Ausrüstung für den Krankenwagen gekauft. Die beschaffenen Geräte helfen bei der schnellen Diagnose von Krankheiten und bei der Notfallversorgung. Des Weiteren wurden ein Computer, ein Drucker dem republikanischen Infektionskrankenhaus übergeben.
Heute können wir mit einem gewissen Stolz sagen, dass wir schnell auf die Problemsituation reagiert und uns mit allen Kräften für eine möglichst effiziente und wirkungsvolle Verwendung der Spendenbeiträge eingesetzt sowie zum erfolgreichen Krisenmanagement in Kirgistan beigetragen haben. Denn jedes Engagement lebt von einer privaten Eigeninitiative.“

Warum müssen wir die Bildung fördern?

„Bildung wird im zentralasiatischen Kirgistan zunehmend zur teuren Ware bzw. zum unzugänglichen Gut. Grundsätzliche Probleme des Bildungswesens sind die schlechte Vergütung der Lehrkräfte und ihre damit einhergehende Auswanderung sowie weitverbreitete Korruption in der kirgisischen Gesellschaft. Dazu kommt die schlichte bis mangelhafte Ausstattung der Schulen, insbesondere in den ländlichen Gebieten, und fehlendes Lehrmaterial. Gleichzeitig sind eine Kommerzialisierung, Privatisierung und Elitisierung der Bildung zu beobachten. Damit versucht man einerseits dem Absturz des Bildungssystems entgegenzuwirken, andererseits verstärkt sich dadurch die hohe sozioökonomische Ungleichheit im postsowjetischen Kirgistan, wo die Kluft zwischen Arm und Reich endlos ausgeweitet wird.
Die Tatsache, dass wir die Bildung zum Schwerpunkt unseres Stiftungsvereins machen, erklärt sich durch die oben genannten Gründe und beruht darüber hinaus auf der Erkenntnis, dass es enorm wichtig ist, Bildungsarmut zu bekämpfen. Deshalb versuchen wir, diverse Projekte zu realisieren, die zur Förderung des deutsch-kirgisischen Bildungsaustausches, der Entwicklung von Sprachprogrammen und Berufsbildung sowie der Durchführung verschiedener Sommerschulen und Kurzzeitkurse dienen.“

Kalygul Zhunushbekov

Безымянный-4

Stellvertretender Vorstandsvorsitzende des BIZ e.V.

Danijar Matikan

DanijarMatikan

Gründungsmitglied des BIZ. e.V.

Wozu braucht man eine Zusammenarbeit?

„Wir haben zwar in der Ferne unser Leben aufgebaut, aber unsere emotionale Verbindung mit der Heimat bleibt bestehen. Jede politische Veränderung, jede Schwierigkeit und jedes Problem dort berühren uns unmittelbar und werden auch von uns als Herausforderung wahrgenommen. Ende April 2021 ist ein blutiger Grenzkonflikt an der Grenze zwischen Kirgistan und Tadschikistan ausgebrochen. Wohnhäuser, Schulen und Geschäfte wurden mutwillig in Brand gesetzt, viele Menschen wurden verletzt und sind umgekommen, Zehntausende Familien mussten evakuiert werden.
In solcher Situation wie dieser ist jeder von uns mit der Frage beschäftigt ‚Was kann ich tun?‘ und ‚Wie kann ich den Menschen in der Heimat helfen?‘ Der BIZ e.V. setzt genau an dieser Stelle an und koordiniert eine Zusammenarbeit der Vereinsmitglieder, anderer Aktivisten und vieler deutsch-kirgisischer Gesellschaften bundesweit: Sie stellen ein Hilfsprogramm zusammen, teilen sich diverse Aufgaben untereinander, ein Spendenaufruf wird gestartet, alle Kräfte werden mobilisiert, gemeinsam gehen alle an die Probleme heran und arbeiten Lösungen aus usw. Denn zusammen und nur zusammen sind wir stark. Und das haben wir wieder mit unserer Hilfsaktion ‚Batken‘ bewiesen, in dem wir mit unserer Spende neun Schulen in der Region mit 20 Computern, 20 Projektoren, 20 Smartboards und 700 Schulbüchern ausgestattet haben.“

Über uns

„Wir – die Gründer und Mitglieder des ‚BIZ e.V.‘ sind zum größten Teil junge Bildungs- und Berufsmigranten aus Kirgistan, die in verschiedenen Bundesländern ansässig sind. Wir gehören zu den Menschen, die Möglichkeiten und Chancen gehabt haben, sich zu bilden, sich zu entwickeln und sich Perspektiven zu erschließen. Auf diesem Wege kamen wir nach Deutschland, setzten unsere Bildung fort, erlernten Berufe und wurden zum Teil der deutschen Gesellschaft. Zur gleichen Zeit bleiben wir mit unserem Herkunftsland emotional und kulturell verbunden. Denn Kirgistan ist ein Land atemberaubender Landschaft mit traumhaften Gebirgsketten, endlosen Steppen und kristallklaren Seen. Die Reisenden sind von der Gastfreundlichkeit der Einheimischen und frohen Festen beindruckt. Hier treffen sich die nomadische Vergangenheit, islamische Tradition und die immer noch einflussreiche Sowjet-Ära zusammen. Kurz nach der Unabhängigkeit wurde Kirgistan zur ,Insel der Demokratie‘, die bedauerlicherweise durch den mehrfachen, misslungenen Machtwechsel zunehmend wieder autoritär wurde. Kirgistan bleibt strukturell und sozio-ökonomisch schwach. Die Idee, die Gesellschaft in unserer Heimat zu unterstützen, wo und wie wir nur können, vereint uns alle. Unsere Bildung, Wissen und Expertise bieten außerdem die besten Möglichkeiten, uns mit allen unseren Erfahrungen diesen Herausforderungen zu stellen.“

Dr. Mahabat Sadyrbek

Безымянный-1

Ehrenvorsitzende des BIZ. e.V.

VORSTAND

VORSTANDSVORSITZENDE: Asel Sairaan-Damir (Ärztin)
STELLVERTRETENDE VORSTANDSVORSITZENDE: Kalygul Zhunushbekov (Finanzkontrolleur)
KASSENWART: Aikanysh Atakanova (BWL)
SCHRIFTFÜHRER: Munara Azimbekova (Azubi)
EHRENVORSITZENDE: Dr. Mahabat Sadyrbek (Rechtswissenschaftlerin)

BEIRATSMITGLIEDER:
Daniar Matikan (Office Manager in GIZ)
Nurgazy Sulaimanov (Data Scientist)
Uran Kamchybekov (Arzt)
Baatyr Alymqulov (PRWeb Editor)
Erkin Maitbaev (IT Spezialist)

STÄNDIGE MITGLIEDER UND PROJEKTLEITER:
Ak-Bermet Bogachieva (IT Spezialist)
Kasiet Asekova (Zahnärtzin)
Azamat Toktakunov (IT-Spezialist)
Kanat Ishenbek (Ingeneur)

UNSERE PARTNER

STIFTUNG „ЭЛИМ БАРСЫҢБЫ?“
Vereinsanschrift: https://www.elimbar.kg
Projektort:
Kirgistan
Zusammenarbeit: gemeinsame Umsetzung der Hilfsprojekte (siehe Berichte zur Pandemiehilfe in Kirgistan und Hilfe für Batken)

ROZA OTUNBAEVA INITIATIVE
Vereinsanschrift: https://roza.kg
Projektort:
Kirgistan
Zusammenarbeit: gemeinsame Umsetzung der Bildungsprojekte

JYLDYZ ACADEMY
Anschrift:
http://jyldyz.com/
Projektort:
Kirgistan
Zusammenarbeit:
Unterstützung der Bildungsprojekte (z. B. Chyrak)

CHOYRO (Чөйрө)
Vereinsanschrift:
http://choyro.com
Projektort:
weltweit
Zusammenarbeit:
gemeinsame Veranstaltungen und Bildungsprogramme

DEUTSCH-KIRGISISCHER KULTURVEREIN e.V.
Vereinsanschrift: https://www.dkk-verein.com
Projektort:
Deutschland
Zusammenarbeit:
gemeinsame kulturelle Veranstaltungen, Literaturabende, Vortragsreihen usw.

KYRGYZ BRIDGE GLOBAL
Vereinsanschrift:
https://www.kyrgyzbridge.com
Projektort:
Deutschland/Schweiz/Kirgistan
Zusammenarbeit:
gemeinsame kulturelle Veranstaltungen und Wohltätigkeiten (z.B. gemeinsame Unterstützung des Wohltätigkeitskonzerts „IT-Classsica“ und Organisation des Konzertbesuches der Kinder aus dem Weisenhaus und Psychorehaklinik)

BOTSCHAFT DER KIRGISISCHEN REPUBLIK IN BRD
Anschrift:
Otto-Suhr-Allee 146 10585 Berlin
Projektort: Deutschland/Kirgistan
Zusammenarbeit: Durchführung verschiedener Kulturveranstaltungen

ICH BIN DABEI
Anschrift:
https://ich-bin-dabei.net
Projektort:
Deutschland
Zusammenarbeit:
Durchführung verschiedener Kulturveranstaltungen

INTERKULTURELLE KOMPETENZ UND INTEGRATION e.V
Anschrift: https://de-de.facebook.com/pg/IKIbadnauheim/posts/?ref=page_internal
Projektort:
Deutschland
Zusammenarbeit:
Durchführung verschiedener Kulturveranstaltungen

PUNGGYEONG WELTKULTUREN e. V.
Anschrift:
https://www.punggyeong.org
Projektort:
Deutschland
Zusammenarbeit:
Durchführung verschiedener Kulturveranstaltungen

KOMMUNALER ARBEITGEBERVERBAND HESSEN e. V. (KAV Hessen e. V.)
Anschrift: https://www.kav-hessen.de/site/kav-hessen/navl/startseite
Projektort:
Deutschland
Zusammenarbeit:
Durchführung verschiedener Kulturveranstaltungen

DEUTSCH-ARABISCHES KULTURHAUS e. V. (DARUNE)
Anschrift: https://daruna.de
Projektort:
Deutschland
Zusammenarbeit:
Durchführung verschiedener Kulturveranstaltungen